Unser Standort

Jhamtse Gatsal befindet sich im Nordosten Indiens im Bundesstaat Arunachal Pradesh. Die nächste Stadt ist Lumla, weniger als eine halbe Stunde mit dem Auto oder ein oder zwei Stunden zu Fuß entfernt. Lumla liegt im Bezirk Tawang, der auch der Name der Hauptstadt des Bezirks ist, etwa zwei Autostunden entfernt. Der Bezirk Tawang ist der nordwestlichste Bezirk von Arunachal Pradesh, der an der Grenze zwischen Bhutan im Südwesten und Tibet im Norden liegt.

Die Umgebung

Die Gemeinschaft liegt auf einem abgelegenen Bergrücken, der von zwei mächtigen Flüssen, dem Tawang Chu und dem Namjang Chu, begrenzt wird, und ist von allen Seiten von einer beeindruckenden Kulisse mit hohen Bergen des Himalaya umgeben. Die Landschaft ist in den warmen Monaten grün und im Winter leuchtend weiß. Die zerklüfteten Berge sind mit Gräsern, Sträuchern und großen Bäumen bedeckt. Der Bezirk Tawang liegt in einer Höhe von etwa 1.066 bis 6.705 m (3.500 bis 22.000 ft). Jhamtse Gatsal liegt auf einer Höhe von 2.011 m (6.600 ft), wo es im Winter im Allgemeinen nicht schneit.

Dieser Bezirk umfasst eine Fläche von rund 2.172 Quadratkilometern mit 49.950 Einwohnern (Stand 2011). Die etwa 160 Dörfer in der Gegend werden vom Stamm der Monpa bewohnt. Diese Dörfer bestehen aus primitiven Steinbauten an den Berghängen, umgeben von kleinen, steilen Terrassen, auf denen Getreide angebaut wird..¹

Die Bergregion um das Jhamtse Gatsal ist einzigartig und bezaubernd.

Ein bewölkter Blick auf den Tsongtsoba Berg von der Jhamtse Gatsal Children's Community, Indien.

Bild 1 von 34

Kultur

Monpa ist der lokale Stamm der Region Tawang. Die Kultur ist grundsätzlich tibetisch. Die Monpa-Sprache ist ein Dialekt des Tibetischen, der keine schriftliche Form hat. Es hat seine eigene kulturelle Identität mit unterschiedlichen Traditionen in den Bereichen Gesang, Tanz, Kunsthandwerk und Kleidung.

Eine Frau in traditioneller Monpa-Kleidung, die Gebetsmühlen im Gorsam Chorten, nahe Zimithang, Indien, dreht.

Bild 1 von 37

Lebensunterhalt

Die Landwirtschaft ist die Haupteinkunftsquelle in der Region. Die Mehrheit der Einwohner ist auf Selbstversorgungswirtschaft und Tauschhandel angewiesen, um ihre Familien zu ernähren. Die Geldeinnahmen der Dorfbewohner beschränken sich fast ausschließlich auf Tätigkeiten im Straßenbau und Straßeninstandhaltung.

Viele Menschen in der Region, insbesondere Frauen, arbeiten für die Border Roads Organization (BRO) der Regierung, leisten schwere Handarbeit in der heißen Sonne, bei Kälte oder strömendem Regen, bewegen große Felsbrocken und schlagen sie klein zu Kies, um die Straßen der Region zu bauen und zu reparieren. Reparaturarbeiten sind vor allem während der Monsunzeit in den Sommermonaten erforderlich, in denen Straßen wegen Erdrutschen nicht passierbar sind.

Geschütztes Gebiet

Arunachal Pradesh ist eine der sprachreichsten und vielfältigsten Regionen Asiens mit schätzungsweise 30-50 verschiedenen Sprachen. Es gibt etwa 20 Hauptstämme im Staat mit einer Reihe von Unterstämmen. Um die kulturelle Vielfalt vor äußeren Einflüssen und aus Sicherheitsgründen zu schützen, müssen Ausländer und indische Bürger eine Genehmigung einholen, um in das Gebiet einreisen zu können.

Diese Karte zeigt, wo sich das Jhamtse Gatsal befindet, so dass Sie mehr Details über die Region erfahren können:

Weitere Informationen finden sie auf Wikipedia (englisch).